Was macht Ayahuasca und was beinhaltet eine Zeremonie?

Was macht Ayahuasca und was beinhaltet eine Zeremonie? Lesen Sie weiter! Ayahuasca ist eine Medizin, die seit Jahrhunderten im Amazonasgebiet verwendet wird. Die Medizin stammt aus der Kletterpfanne ‚banisteriopsis caapi‘ und wird im Amazonasgebiet zu heilenden und spirituellen Zwecken verwendet. Ayahuasca bringt Sie in einen anderen Bewusstseinszustand. Es funktioniert so, als würde man vor einen Spiegel gehalten. Sie können mehr Einblick in sich selbst gewinnen, in das, was Sie wirklich sind. Einsichten, die auf andere Weise schwieriger zu gewinnen sind, weil man mit Ayahuasca in eine tiefere Ebene des Unterbewusstseins eintritt. Durch die Anwendung der Ayahuasca-Medizin ist es einfacher, zum Kern eines bestimmten Problems zu gelangen, und sie kann auch unterdrückte Schmerzen und Gefühle an die Oberfläche bringen. Eine Ayahuasca Zeremonie kann also nicht nur schön, heilsam und bereichernd, sondern auch sehr konfrontierend sein. Gefühle und Überzeugungen, die Sie immer für wahr gehalten haben, können in ein anderes Licht gestellt werden. Gefühle, die Sie sicher versteckt haben, können während einer Ayahuasca Zeremonie an die Oberfläche kommen, das kann schmerzhaft und konfrontierend sein, aber sie zu akzeptieren und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, kann letztlich der Weg zur Heilung sein. Da es sehr konfrontierend sein kann, ist es wichtig, an einer Ayahuasca Zeremonie in einer sicheren Umgebung teilzunehmen, in der Ihrem Prozess Aufmerksamkeit geschenkt wird. Informieren Sie sich auf acsauhaya.org über die Möglichkeiten.

Was beinhaltet eine Ayahuasca Zeremonie?

Während der Ayahuasca Zeremonie wird ein Tee getrunken, der aus Ayahuasca (banisteriopsis caapi) und Blättern der Chacruna (psychotria viridis) zubereitet wird. Dieses kocht ein paar Stunden, bevor es als medizinisches Getränk während der Ayahuasca Zeremonie getrunken wird. Das Getränk wird während der Zeremonie unter der Anleitung eines erfahrenen Schamanen (Medizinmannes) getrunken. Das Getränk hat eine stark halluzinierende Wirkung, man begibt sich sozusagen „auf eine Reise“ in sein tieferes Unterbewusstsein und kann inzwischen alle möglichen Farben, Formen, Menschen, Tiere und Pflanzen sehen. Die gesamte Reise kann etwa fünf bis sechs Stunden dauern, die Zeremonie selbst wird etwa acht Stunden dauern. Nach einer Ayahuasca Zeremonie fühlen Sie sich vielleicht anders als sonst. Praktikerinnen und Praktiker tauschen Erfahrungen aus, dass es schwierig ist, sich zu erden, aber auch, dass es letztlich zu mehr Einsicht und Frieden im Alltag führt. Besonders auf spiritueller Ebene.

Was müssen Sie vor Beginn einer Ayahuasca Zeremonie wissen?

Die Ayahuasca-Medizin hat eine reinigende Wirkung auf Körper und Geist. Der Schamane kann Ihnen Tipps geben, wie Sie im Vorfeld eine bestimmte Diät einhalten können. Es ist auch wichtig, mindestens eine Woche im Voraus mit dem Alkoholkonsum aufzuhören. Auch das Folgende ist sehr wichtig:

  • Ayahuasca ist eine seriöse Medizin und keine Erholungsmethode, um einen Rausch zu bekommen, also denken Sie auch so darüber nach
  • Ayahuasca kann Ihnen helfen, wenn Sie ein Ziel haben, für das Sie es einsetzen wollen, eine Frage, auf die Sie eine Antwort wollen
  • Wenn Sie an psychischen Krankheiten wie Borderline, Psychose oder Schizophrenie leiden oder wenn dies in Ihrer Familie vorkommt, ist es nicht empfehlenswert, an einer Ayahuasca Zeremonie teilzunehmen
  • Sie müssen raten, ob Sie körperlich und geistig bereit sind, Ayahuasca anzuwenden, der Schamane kann Sie gegebenenfalls informieren
  • Es ist auch sehr wichtig, dass Sie sich in einer sicheren Umgebung fühlen und dass Sie dem Schamanen vertrauen, der die Zeremonie leiten